27. GERRY WEBER OPEN  15. – 23. Juni 2019

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–18 und Sa. 9–13 Uhr

26. GERRY WEBER OPEN: 5000 Euro-Spende an Bielefelder Kinderschutzbund übergeben • Turnierdirektor Ralf Weber betont "besondere soziale Verantwortung"

Bielefelder Kinderschutzbund erhält 5000 Euro-Spende seitens Turnier-Delegation

Turnierdirektor Ralf Weber: „Besondere soziale Verantwortung regionaler Projekte“

 

HalleWestfalen. Die GERRY WEBER OPEN, Deutschlands größtes ATP-Tennisevent im ostwestfälischen Halle, und der Deutsche Kinderschutzbund führen seit 2004 eine erfolgreich gelebte Partnerschaft. „Wir unterstützen finanziell den Kinderschutzbund bei der Realisierung von karitativen Maßnahmen sowie zahlreichen pädagogischen Vorhaben“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber, der zudem darauf hinweist, dass „das Turnier eine besondere soziale Verantwortung hat, regionale Projekte zu fördern.“ Dabei ist auch die Langfristigkeit einer Kooperation entscheidend. „Wir arbeiten bereits seit 14 Jahren vertrauensvoll mit dem Kinderschutzbund zusammen“, betont Halles Turnierchef Weber. Angesichts dieser Kooperation mit der Ortsgruppe Bielefeld überbrachte stellvertretend eine GERRY WEBER OPEN-Delegation um Frank Heinkel (Projektleitung) und Sascha Detlefsen (Pressesprecher) am gestrigen Donnerstag (06. Dezember) eine Spende in Höhe von 5.000 Euro. Das Spendengeld wird der Kinderschutzbund erneut für das „FaBa Naturprojekt“ einsetzen.

„Die Kinder sollen die Natur selber erleben und aktiv daran mitwirken“, beschrieb Geschäftsführerin Dorothee Redeker das Projekt „FaBa“, das für „Familien in Balance“ steht und die Vorsitzende Dr. Heidrun Macha-Krau ergänzte: „Sie sollen gemeinsam graben, säen, pflanzen, pflegen und ernten, Tiere versorgen, die Natur erkunden und ihre Schätze verarbeiten.“ Unter diesem Motto bietet der Kinderschutzbund ein präventives Naturprojekt auf dem Schulbauernhof in Ummeln für Kinder sucht- oder psychisch erkrankter Eltern an. In unmittelbarem Kontakt zur Natur können Mädchen und Jungen auf praktische Art unter fachlicher Betreuung die Abläufe des Gartenjahres kennenlernen. So lernen sie „ganz nebenbei“, so Redeker weiter, ihre persönlichen Fähigkeiten und Stärken kennen und können ihr kreatives Potential entfalten. Langfristig können die Kinder auf diesem Wege ihr Selbstbewusstsein stärken und aus der heilsamen Nähe zur Natur Kraft für den Alltag schöpfen. Eine Gruppe bietet Platz für zehn Kinder, die jeweils ein Jahr lang die Möglichkeit bekommen, an dem Projekt teilzunehmen.

Den Spendenscheck von Seiten der Turnierdirektion der GERRY WEBER OPEN nahm Dorothee Redeker entgegen und verwies dabei auf die zahlreichen vergangenen Projekte, die auf Grund der langjährigen Kooperation umgesetzt wurden. So bekamen die Kinder beispielsweise Tanzunterricht bei einem Choreografen und das einstudierte Stück wurde bei den GERRY WEBER OPEN auf der Showbühne am GERRY WEBER STADION aufgeführt oder es wurde Präventionsarbeit mit nachhaltigem Erfolg im Bereich Alkoholmissbrauch durchgeführt. Seit 2004 wurden dem Bielefelder Kinderschutzbund 89.500 Euro gespendet, womit die GERRY WEBER OPEN einen wichtigen Beitrag bei der Umsetzung von besonderen Projekten für Kinder leisten.

Der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsgruppe Bielefeld, erhält eine 5000 Euro-Spende und bei der Scheckübergabe seitens der GERRY WEBER OPEN waren dabei: Dr. Heidrun Macha-Krau (2.v.r., Vorsitzende Kinderschutzbund), Dorothee Redeker (3.v.l., Geschäftsführerin Kinderschutzbund), Horst-Michael Düllberg (2.v.l, Schatzmeister Kinderschutzbund), Barbara Junker (3.v.r., Beisitzerin Kinderschutzbund) sowie die Turnier-Delegation mit Frank Heinkel (rechts, Projektleitung) und Sascha Detlefsen (links, Pressesprecher). © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)