25. GERRY WEBER OPEN vom 17. – 25. Juni 2017

Ticket Center 05201 8180 Mo. bis Fr. 9–17 und Sa. 9–13 Uhr

Angelique Kerber und Thomas Muster gewinnen Champions Trophy

In drei Sätzen gewann das deutsch-österreichische Duo gegen Barbara Schett und Michael Stich mit 7:6, 6:3 und 12:10.

Angelique Kerber konnte sich bei dem Showmatch am Samstagnachmittag auf dem Center Court des GERRY WEBER STADION erneut gegen Michael Stich durchsetzten. Schon im Vorjahr gewann die gebürtige Bremerin zusammen mit Nicolas Kiefer gegen Stich und Sabine Lisicki. "Ich habe scheinbar ein Abonnement gegen Angi zu verlieren. Ich muss also nächstes Jahr wieder kommen und Angi auch", sagte Stich nach dem Match.

Als Kerber den Platz betrat, wurde sie mit lautem Applaus und Standing Ovations begrüßt. Die Tennis-Fans feierten die Weltranglistenerste bei ihrem erneuten Sieg der Champions Trophy, wo vor allem der Spaß im Vordergrund stand. Für große Lacher in dem gut gefüllten GERRY WEBER STADION sorgte Muster. Der Österreicher hechtete einem Ball in bester Boris-Becker-Manier hinterher oder lauerte vor dem Netz, um den Ball dann Volley zu spielen. Auch als Referee wurde er tätig: Als Stich den Tennisball klar vor der Linie gesehen hat, stellte Muster kurzerhand die Flugbahn nach.

Schiedsrichter Timo Jansen musste ohnehin das ein oder andere Mal ein Auge zudrücken. Zum Beispiel als Schett und Muster versuchten, den Ball mit dem Kopf statt dem Tennisschläger über das Netz zu köpfen.

Das enge Duell musste schließlich in einen dritten Satz, der im Match-Tiebreak entschieden wurde. Kerber, die sich nun auf Wimbeldon vorbereitet, nahm das Revanche-Angebot von Stich gerne an: "Er kann so oft wie er möchte wiederkommen, ich spiele gerne hier." Turnierdirektor Ralf Weber freut sich über das Interesse der Spieler und "auch, dass das Publikum diese Matches so gut annimmt".

Am zweitem Tag der <schauinsland-reisen Champions Trophy> am Sonntag gab es erneut zwei unterhaltsame Matches im GERRY WEBER STADION. Mansour Bahrami spielte im ersten Showmatch gemeinsam mit Andrea Petkovic gegen Nicolas Kiefer und Luisa Meyer auf der Heide (TC Blau-Weiß Halle). Bahrami/Petkovic gewannen in drei Sätzen mit 7:5, 3:6 und 11:9. Besonders "Tennis-Clown" Bahrami nutzte quasi jede Gelegenheit für eine kleine Einlage und stellte damit die Lachmuskeln der Tennisfans auf eine harte Bewährungsprobe.

Es ist ein Riesenspaß gewesen, vor diesem Publikum zu spielen“, sagte Bahrami, der Meister der Tennistricks. Es sei ein „absoluter Traum, mit Mansour auf dem Platz zu stehen“, sagte Petkovic: „Ich musste mich schwer anstrengen, um mich aufs Spiel konzentrieren zu können, weil ich immer mit einem Auge auf seine Kunstschläge geschielt habe. Es war einfach cool.“ Lob gab es von allen Profis und Ex-Profis für Nachwuchsspielerin Luisa, die in der 1. Damenmannschaft für den TC Blau-Weiss Halle antritt.

Auch im zweiten Sonntags-Duell der Champions Trophy hatten die Zuschauer auf dem gut besuchten Center Court jede Menge Spaß. Paul Haarhuis und Yevgeny Kafelnikov sorgten zusammmen mit den Finalisten von 1993, Henri Laconte/Andrei Medvede, für eine Menge Unterhaltung und viele witzige Momente. Das letzte der drei Showmatches bei den diesjährigen GERRY WEBER OPEN ging mit 6:4, 6:4 an Haarhuis/Kafelnikov.

Am ersten GERRY WEBER OPEN-Wochenende strömten bereits 34.100 Zuschauer zu den Geburtstagsfeierlichkeiten auf die Turnieranlage, 16.800 am Samstag (17. Juni) und 17.300 am Sonntag (18. Juni). „Es waren zwei wunderbare Eröffnungstage, mit herrlichem Wetter, begeisterten Fans. Die Verlängerung der Champions Trophy hat sich wirklich bewährt“, sagte Turnierdirektor Ralf Weber, „es war der perfekte Start für unser Jubiläumsturnier.“

Alle Beteiligten hatten viel Spaß bei der <schauinsland- reisen Champions Trophy> Foto: GERRY WEBER OPEN_KET
Sorgten für viel Spaß bei der Champions Trophy: (von links) Nicolas Kiefer, Luisa Meyer auf der Heide, Andrea Petkovic und Mansour Bahrami Foto: GERRY WEBER OPEN_KET
Henri Leconte zeigte sich als erster den Fotografen. Foto: GERRY WEBER OPEN_KET
Henri Leconte (links) freut sich mit Partner Andrei Medvedev auf das Match gegen Yevgeny Kafelnikov und Paul Haarhuis (rechts) Foto: GERRY WEBER OPEN_KET