26. GERRY WEBER OPEN vom 18. – 24. Juni 2018

Ticket Center 05201 8180 Mo. bis Fr. 10–17 und Sa. 10–13 Uhr

Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag

„Meine Familie und mein Trainerteam fühlen sich total wohl in Halle“, so Zverev

Turnierdirektor Ralf Weber: „Sascha ist einer der begehrtesten Profis im Welttennis“

Drei Top Ten-Profis bei Deutschlands renommiertem ATP 500er-Rasenevent am Start

Neben Zverev auch der Haller Rekord-Champion Roger Federer und Dominic Thiem

Er ist der Shootingstar der Tenniswelt. Er ist schon die sensationelle
Nummer vier auf der ATP-Weltrangliste und wird als „Kronprinz“ auf den künftigen
Tennisthron gehandelt. Und wenn im kommenden Jahr die 26. GERRY WEBER OPEN
vom 16. bis 24. Juni 2018 in HalleWestfalen stattfinden, dann kämpft auch die
deutsche Nummer eins wieder mit um den Titel bei Deutschlands bedeutendstem
Tennisevent auf der ATP World Tour. Denn jüngst haben sich Turnierdirektor Ralf
Weber und Alexander („Sascha“) Zverev auf einen Drei-Jahres-Vertrag geeinigt, der
bis einschließlich 2020 datiert ist. „Das ist eine großartige Nachricht für unsere
Tennisfans. Sascha ist im Moment einer der begehrtesten Spieler im Welttennis“,
sagt Turnierdirektor Ralf Weber, der auch „unsere Zuschauer immer wieder
begeistert und mitgerissen hat.“
Auch Alexander Zverev freut sich bereits auf die Rückkehr zu den GERRY WEBER
OPEN: „Ich kann es kaum erwarten, wieder in Halle aufzuschlagen. Es ist eins meiner
Lieblingsturniere auf der Tour“, sagt der 20-jährige Hamburger, der in dieser Woche
beim ATP 1000er-Event im chinesischen Shanghai startet. „Meine gesamte Familie
und unser Trainerteam fühlen sich total wohl in Halle.“ Zverev hatte in den letzten
beiden Jahren jeweils das Finale beim weltweit renommierten ATP 500er-Rasenevent
im GERRY WEBER STADION erreicht, war dann 2016 aber an Florian Mayer und in
diesem Jahr, bei der Geburtstagsparty zum 25-jährigen Turnierjubiläum, im finalen
Duell am Schweizer „Maestro“ Roger Federer gescheitert. „Ich hoffe, dass ich in den
nächsten Jahren wieder die Chance bekomme, das Endspiel zu erreichen, um dann
auch den Pokal zu gewinnen“, sagt Zverev und ergänzt: „Das ist mein Ziel.“
Der derzeit beste deutsche Tennisspieler ist längst auch im globalen Maßstab zu
einem Machtfaktor geworden. Gerade in dieser Saison erlebte „Sascha“ Zverev
einen beinahe märchenhaften Aufschwung, kein anderer Spieler verbuchte einen
qualitativ ähnlich wertvollen Aufstieg. Gegenwärtig liegen in der ATP-Weltrangliste
nur Rafael Nadal, Roger Federer und Andy Murray vor dem Youngster. In der
Jahresbestenliste, dem sogenannten „ATP Race to London“, sind vor ihm nur noch
Nadal und Federer platziert.
Kein Wunder, dass sich Zverev neben den beiden Superstars bereits als einziger Profi
für den traditionellen Jahresabschluss-Event qualifiziert hat: das ATP World Tour
Finale in London Mitte November. Er wird bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft
dann als erster Deutscher seit Rainer Schüttler im Jahr 2003 aufschlagen. „Es war
einer meiner großen Träume, beim Tourfinale dabei zu sein. Ich hätte aber nicht
gedacht, dass ich es schon so früh schaffe“, sagt Zverev, der sein Ticket für London
einer beeindruckend konstanten Saison 2017 verdankt, in der er bis zum Anfang
dieser Woche schon eine Bilanz von 51:17-Siegen festschrieb.
Gleich fünf Mal trug sich der Youngster in die Siegerliste eines ATP-Wettbewerbs
ein, zunächst in Montpellier, danach in München und Rom. Dort in der italienischen
Hauptstadt, bei den „Internationalen Meisterschaften“, besiegte er im Finale keinen
geringeren als Novak Djokovic. Im Sommer begeisterte Zverev auch in Nordamerika,
gewann das Turnier in Washington und eine Woche später auch das Masters im
kanadischen Montreal. Dabei gelang ihm im Finale auch die erfolgreiche Revanche
gegen Roger Federer. Das beste Grand Slam-Ergebnis für ihn war 2017 der
Achtelfinaleinzug in Wimbledon, er unterlag dort in der Runde der letzten Sechzehn
sehr unglücklich dem Kanadier Milos Raonic.
Mit Alexander Zverevs Verpflichtung stehen bereits drei aktuelle Top Ten-Spieler
sowie Japans Tennisstar Kei Nishikori (ATP-Ranking 14) für die 26. GERRY WEBER
OPEN fest: Neben dem deutschen Ass werden auch Österreichs Topmann Dominic
Thiem (ATP 7) und natürlich der Haller Rekord-Champion Roger Federer im
kommenden Jahr in der ostwestfälischen Lindenstadt aufschlagen. Der 36-jährige
Schweizer ist bei dem prestigeträchtigen Rasenevent über einen „Lifetime Contract“
verbunden, er spielt folglich in dieser zweiten von drei Turnierwochen - zwischen den
Grand-Slam-Turnieren French Open und Wimbledon - stets in HalleWestfalen.
Federer hatte 2017 seinen neunten Titel im GERRY WEBER STADION errungen.
 

Die Preise der Tages- und Dauerkarten sind im Internetportal der GERRY WEBER OPEN
nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als
auch im Internet unter www.gerryweber-open.de und bei allen CTS-Vorverkaufsstellen
möglich. Das GERRY WEBER Ticket-Center ist via Email unter karten@gerryweber-world.de zu
erreichen und hat die Anschrift: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung
Osnabrück/Bielefeld gelegen) in 33790 HalleWestfalen.

Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev unterzeichnet einen Drei-Jahres-Kontrakt mit den GERRY WEBER OPEN in HalleWestfalen. Das 20-jährige Tennisass aus Hamburg wird auch bei der 26. Turnierauflage vom 16. bis 24. Juni 2018 im GERRY WEBER STADION aufschlagen und um den Siegerpokal beim renommierten ATP 500er-Rasenevent kämpfen. © GERRY WEBER OPEN_KET