28. GRASS COURT OPEN HALLE 13. – 21. Juni 2020

TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 10–17 und Sa. 10–13 Uhr

Finale für Federer

Der Schweizer gewinnt souverän in zwei Sätzen gegen Pierre-Hugues Herbert

Finale Nummer 13! Roger Federer lässt dem Franzosen Pierre-Hugues Herbert im Halbfinale der 27. NOVENTI OPEN keine Chance und hat nach einem 6:3, 6:3 seinen 10. Titel beim Haller Rasenturnier weiter fest im Fokus. 

Mit einem Ass startete Federer in sein Halbfinale gegen Herbert. Symbolisch für das Match hatte der 28-Jährige keine Chance, den Aufschlag des Maestros punktbringend zu returnieren. Bei ihrer ersten Begegnung auf der ATP-Tour ließ der Rekordchampion des Haller Rasenturniers von Beginn an keine Zweifel an seiner Mission, Titel Nummer 10, aufkommen. Keinen einzigen Breakball hatte er im gesamten Match gegen sich. Im Gegensatz dazu nutzte er gleich zu Beginn seine Chancen auf ein frühes Break. Der Franzose, der im Doppel zusammen mit seinem Landsmann Nicolas Mahut in diesem Jahr die Australien Open gewonnen hat, kam häufig ans Netz und versuchte durch eingebaute Stoppbälle Variabilität in sein Spiel zu bringen. Er machte jedoch auch einige leichte Fehler, die der 37-jährige Rasenkönig unerbittlich ausnutzte. So auch im zweiten Servicespiel des Weltranglisten-43. Erneut musste Herbert einen Breakball abwehren. Federer servierte an diesem Nachmittag zu stark für seinen Kontrahenten und dominierte das Match. Nach 29 Minuten sicherte sich der Publikumsliebling aus der Schweiz den ersten Satz mit 6:3.

Auch der zweite Durchgang begann mühselig für den Franzosen, der sich Federer als Halbfinalgegner erhofft hatte. Drei Breakchancen musste er abwehren. Letztendlich konnte er das hart umkämpfte Spiel aber für sich entscheiden. Dieser Erfolg gab Herbert auftrieb. Zumindest bei eigenem Service steigerte er sich im zweiten Satz. Federer zeigte sich davon unbeeindruckt, zog sein Spiel weiter durch. Das Resultat war eine weitere Gelegenheit für den 37-Jährigen seinem Gegenüber ein Aufschlagspiel abzunehmen. Diese Chance nutzte er eiskalt und unter tosendem Applaus des Publikums auf dem Center Court. Mit seiner Routine spielte der Rasenkönig nun das Match souverän zu Ende. Ein erneutes Break zum 6:3 brachte Federer nach 62 Minuten den vollkommen verdienten Sieg und somit den Einzug ins Finale. „Die letzten Tage waren hart, deshalb freue ich mich riesig, dass ich im Finale stehe“, sagte der Schweizer nach dem Match.  

Im Endspiel trifft er nun auf den Belgier David Goffin. Dieses Duell gab es bereits 2016 auf dem Haller Rasen. Damals trafen die beiden Kontrahenten im Viertelfinale aufeinander, mit dem besseren Ende für Federer.

Auf dem Weg zum 10. Titel in Halle ist Roger Federer weiter unaufhaltsam. Foto: NOVENTI OPEN/KET