26. GERRY WEBER OPEN vom 16. – 24. Juni 2018

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–17 und Sa. 9–13 Uhr

GERRY WEBER OPEN in den sozialen Netzwerken

Die GERRY WEBER OPEN sind auf Facebook und Twitter Gesprächsthema für Millionen

Als die GERRY WEBER OPEN vor fast einem Vierteljahrhundert die Welt der großen Tennistour betraten, klapperten im Pressezentrum gelegentlich noch die Schreibmaschinen. Laptops und Mobiltelefone, beide noch von unförmiger Gestalt, begannen gerade ihren Siegeszug, genau so der virtuelle Parallelkosmos, das Internet. Bei der 24. Auflage von Deutschlands größtem Tennisturnier, anno 2016, tauchen neue Begriffe und Prioritäten wie selbstverständlich auf: Es gibt Facebook, es gibt Twitter, und es gibt auch ein Online-Team, das eine eigene Webseite für den ATP 500er-Wettbewerb herstellt. Mit pausenlos neuen Nachrichten, Hintergrundstories, Videos und Audioclips. „Die Social Media-Aktivitäten rund um die Gerry Weber Open nehmen jährlich an Bedeutung zu. Inzwischen hat sich eine große Zuschauergemeinde entwickelt“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber.

Auch Weltstar Roger Federer, der Rekordchampion der GERRY WEBER OPEN mit acht Titeln, ist auf der Kurznachrichten-Plattform rege aktiv: Als er im letzten Jahr ein malerisches Foto aus seinem Hotelzimmer in HalleWestfalen postete, ging der Schnappschuss rund um die Welt, verbreitete sich wie ein Lauffeuer unter den Millionen Fans des Maestro - Umsonst-Marketing für die Rasenfestspiele und HalleWestfalen, den Schauplatz des Turniers. Auch ohne tätige Mithilfe des Schweizer Künstlers sind die GERRY WEBER OPEN in der Turnierwoche ein Gesprächsthema für Millionen in den sozialen Medien, allein auf Twitter erreicht das Rasen-Festival täglich über 20 Millionen Menschen weltweit - über eigene Kanäle, über Spieler-Accounts oder auch Posts etwa der ATP World Tour. Spektakuläre Schläge wie ein „Tweener“ von Dominic Thiem können dabei genauso zum sogenannten „Hot Topic“ werden wie das Schlagwort „NextGen“ in HalleWestfalen - also alles, was mit dem Auftritt der Stars aus der nächsten Generation zu tun hat.

Adrian Rehling versorgt die GERRY WEBER OPEN-Fans in den neun Turniertagen auf Facebook mit einem Mix aus Nachrichten, persönlichen Impressionen, Links zu Radio-Podcasts und Videos oder eigenen Fotoaufnahmen. Der Ton ist locker, lässig, leicht. Und die Ansprache direkt. „Man muss die Menschen einfangen. Auch mit Unerwartetem, manchmal auf den ersten Blick gar nicht so Wichtigem“, sagt Journalist Rehling. So erhielt er an den ersten Tagen auch mal Hunderte von Likes, also „Gefällt mir“-Meldungen, für ein schlichtes Foto des sattgrünen Rasens. Man müsse das Tempo und den Takt langsam steigern über den Tag, so Rehling, der auch dies weiß: „Jede Botschaft, jede Nachricht zu Roger Federer interessiert am meisten. Da kriegt man Resonanz von Tausenden.“

Während jeder Turnierwoche kommen auch Tausende neuer Follower hinzu, zu Beginn der 24. GERRY WEBER OPEN durchbrach man die 25.000er-Marke. Für ein Foto mit dem Schriftzug „25.000“ stellte sich „Rasta-Man“ Dustin Brown auf. Das coole Bild von Aufschlagriese Ivo Karlovic aus dem letzten Jahr, der Schnappschuss zu seinem damaligen Ass-Weltrekord (45 Volltreffer in einem Best of Three-Match), gehörte auch zu den Highlights in der Facebook-Geschichte der GERRY WEBER OPEN. Doch auch der Besuch von Dustin Brown in der Bielefelder Kinderklinik hatte hohe Resonanz. Hohe Zugriffszahlen kommen dabei oft aus den USA, aber auch aus Japan - dann, wenn Kei Nishikori noch im Wettbewerb ist.

Auch hochwertige Videoclips von SAP, einem wichtigen Sponsor-Partner der GERRY WEBER OPEN, werden auf der Facebook-Seite des Turniers eingestellt - und finden ihren Weg auch auf weitere Social Media-Portale und renommierte Webseiten. Als Renner des SAP-Teams erwies sich gleich zu Turnierbeginn ein Virtual Reality-Rundgang auf dem Centre Court, dieser Beitrag war dann beispielsweise auch über die ATP-App oder bei Stern.de und auf einflussreichen internationalen Tennisblogs zu sehen. Auch den Arbeitsalltag eines Schiedsrichters fing die SAP-Crew schon mit starken Bildern ein.

Fast 300.000 Zugriffe hatte bis zum Donnerstag schon die Webseite der GERRY WEBER OPEN, die über neun Tage das stets aktuelle Turniergeschehen eindrucksvoll abbildet. Für das journalistisch hochwertige Produkt sorgen Jan Miska, Martin Fröhlich, Nicola Stickling und Marcel Meinert. Für die internationalen Fans gibt es selbstverständlich auch eine englische Version - auch hier sind die neuesten Spielberichte, die besten Fotos oder alle wichtigen Service-Infos rund um das Turnier abrufbar.

Adrian Rehling betreut die Facebook-Seite der GERRY WEBER OPEN.
Das SAP-Team liefert spektakuläre Video-Clips für die sozialen Netzwerke und Webseiten und dafür sind in HalleWestfalen im Einsatz (von links) Thomas Hansmann, Delia Modest und Nick Fischer.