27. GERRY WEBER OPEN  15. – 23. Juni 2019

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–18 und Sa. 9–13 Uhr

Gulbis und Becker auf Kurs

Zwei von vier Deutschen in erster Quali-Runde gescheitert

Der topgesetzte Lette Ernests Gulbis hat sicher die erste Quali-Runde bei den 24. GERRY WEBER OPEN überstanden. Gegen den deutschen Aufschlagriesen Michael Berrer siegte der  frühere Top-Ten-Spieler mit 6:4, 6:4. Sein nächster Gegner ist der Deutsche Peter Gojowczyk. Er bezwang souverän den Ukrainer Illya Marchenko. Neben Gojowczyk hat sich Benjamin Becker in die zweite Quali-Runde gespielt, allerdings mit viel Mühe gegen den an zwei gesetzten Usbeken Denis Istomin. Becker, Halbfinalist von 2010, siegte 6:4, 3:6, 6:3.

Newcomer Johannes Härteis, per Wildcard in der Qualifikation, hatte gegen Robin Haase dagegen keine Chance. Der junge Duetsche unterlag 4:6,  2:6.  Haase ist der nächste Gegner von Benjamin Becker Eine Überraschung war der Sieg des Japaners Tatsuma Ito, der früher in der GERRY WEBER BREAKPOINT-Base in Halle trainierte, gegen den Tschechen Lukas Rosol. Ito setzte sich gegen den als Favoritenschreck bekannten Hünen mit 7:6, 6:3 durch und trifft nun auf seinen Landsmann Yuichi Sugita. Damit wird in jedem Fall ein weiterer Japaner das Hauptfeld erreichen, in dem Kei Nishikori ja bereits steht.
Im letzten Quali-Finale treffen der US-Amerikaner Rajeev Ram und der Ukrainer Sergiy Stakhovsky aufeinander. Die Quali-Endspiel finden am Sonntag statt.

Trifft auf Ernests Gulbis: Der frühere deutsche Davis-Cup-Spieler Peter Gojowczyk. FOTO: GERRY WEBER OEPEN_KET