28. GRASS COURT OPEN HALLE 13. – 21. Juni 2020

TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 10–17 und Sa. 10–13 Uhr

Klaasen und Venus bezwingen die Titelverteidiger

In drei Sätzen gewinnen sie die Doppelkonkurrenz der 27. NOVENTI OPEN

Raven Klaasen (Südafrika) und Michael Venus (Neuseeland) sind die Sieger der Doppelkonkurrenz bei den 27. NOVENTI OPEN. Mit 4:6, 6:3, 10:4 siegten sie gegen die Titelverteidiger Lukasz Kubot aus Polen und den Brasilianer Marcelo Melo. 2017 und 2018 konnten Kubot und Melo jeweils gegen Alexander und Mischa Zverev das Doppel-Finale des Haller Rasenturniers für sich entscheiden. In diesem Jahr wurde ihre Siegesserie gestoppt. Auch Raven Klaasen hat schon Finalerfahrung in Halle. 2015 und 2016 hat er zusammen mit Rajeev Ram aus den USA den Titel im Doppel gewonnen.

Gleich zu Beginn des Finals nahm das polnisch-brasilianische Duo ihren Gegnern das Aufschlagspiel ab. Diesen Vorsprung ließen sich die Wimbledon-Sieger von 2017 im ersten Satz nicht mehr nehmen. Bei eigenem Aufschlag zogen Kubot/Melo souverän ihr Spiel durch. Klaasen und Venus hatten zu Beginn des Matches mehr Probleme beim Service. Im Laufe der Partie kam das an Position zwei gesetzte Doppel immer besser ins Match und auch die einfachen Fehler konnte das Duo reduzieren. Doch die Titelverteidiger schlugen an diesem Nachmittag mit dem viel Selbstbewusstsein und der Erfahrung aus zwei Finalsiegen in Halle auf. Nach 36 Minuten ging der erste Durchgang mit 6:4 an Kubot und Melo.

Auch im zweiten Satz hatten die Halle-Champions von 2017 und 2018 die Chance dem südafrikanisch-neuseeländischen Duo früh ein Aufschlagspiel abzunehmen. Dieses Mal konnten Klaasen/Venus den Breakball jedoch abwehren. Das Doppel-Finale auf dem Center Court entwickelte sich zu einem interessanten und spannenden Match. Der Südafrikaner und der Neuseeländer präsentierten sich im zweiten Durchgang stärker und schafften sogar ein satzendscheidendes Break zum 5:3 und entschieden den Durchgang nach 72 Minuten mit 6:3 für sich.

Das Finale im Doppel musste im Match Tiebreak entschieden werden. Im entscheidenden Satz waren Klaasen und Venus das dominantere Doppel. Sie packten ihr bestes Tennis, nutzten das Momentum aus und gewannen nach 1:25 Stunden den Satz, das Match und den Titel. „Ich kann es nicht glauben, ich bin sprachlos“, suchte ein sichtlich überwältigter Michael Venus nach dem Match nach Worten für den Erfolg.

Die Sieger des Doppels der 27. NOVENTI OPEN: Raven Klaasen und Michael Venus. FOTO: NOVENTI OPEN/KET
Raven Klaasen und Michael Venus bei der Siegerehrung mit ihren Gegnern Marcelo Melo und Lukasz Kubot . FOTO: NOVENTI OPEN/KET