26. GERRY WEBER OPEN vom 16. – 24. Juni 2018

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–17 und Sa. 9–13 Uhr

Reine Nervensache: Goffin kämpft Coric nieder

Belgischer Sieg im Drei Stunden-Drama

Das war ein hartes Stück Arbeit! David Goffin hat sein Auftaktspiel bei den 24.GERRY WEBER OPEN mit einer echten Energieleistung für sich entschieden. Für seinen 7:6 (5), 6:7 (3), 6:4-Sieg über den Kroaten Borna Coric brauchte der French Open-Viertelfinalist fast drei Stunden und musste dabei alle Register ziehen.

Unter dem geschlossenen Dach des GERRY WEBER STADIONS entwickelte sich vom ersten Ballwechsel an der erwartet spektakuläre Schlagabtausch von der Grundlinie. Während Goffin durch seine Beweglichkeit und Spielintelligenz überzeugte, hatte Coric besonders in der Anfangsphase mit seinem zu anfälligen, risikoreichen Spiel zu kämpfen. Ein frühes Break zum 4:2 brachte Goffin allerdings nicht ins Ziel. Coric stabilisierte sich vor allem durch seinen Aufschlag und zog immer mehr das Tempo an. Das Resultat war eine deutliche 4:0-Führung im Tie-Break, die aber keinesfalls die Entscheidung bedeuten sollte. Plötzlich wurde beim Kroaten der Arm schwer und Goffin spielte seine ganze Abgeklärtheit aus. Vor allem die starken Nerven bescherten dem Entfesselungskünstler aus Belgien den Gewinn des ersten Satzes (7:6 (5)). 
 
 Das Spektakel ging im zweiten Satz mit unverminderter Dramatik weiter. Beide verloren jeweils ihr erstes Aufschlagspiel, lieferten sich aber weiterhin ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Duell auf höchstem Niveau, das erneut in den Tie-Break ging. Diesmal bewies Coric trotz eines kleinen Ausrutschers die ruhigere Hand und realisierte den Satzausgleich (7:6 (3)). Zu diesem Zeitpunkt waren auf dem Center Court schon zwei Stunden gespielt.

Doch trotz aller Strapazen blieb die Intensität auch im Entscheidungsdurchgang hoch. Einfache Fehler waren eine Seltenheit, jeder Punkt wollte hart erarbeitet werden. Dabei hatte Coric größere Schwierigkeiten seinen Aufschlag zu halten und leistete sich im zehnten Spiel denentscheidenden Fehler. Durch eine missratene Challenge brachte er Goffin zurück in dieses Aufschlagspiel und servierte dem Belgier mit einem Doppelfehler auch gleich noch den ersten Matchball auf dem Silbertablett. Hier entschied schließlich die Netzkante zugunsten von Goffin.

„Es war mein erstes Match auf Rasen in diesem Jahr. Deshalb habe ich einige Schwierigkeiten gehabt, mich gut zu bewegen. Aber es wurde dann immer besser und zum Glück habe ich ja gewonnen“, resümierte der Belgier nach einer Spielzeit von 2:47 Stunden sichtlich erleichtert.

David Goffin musste in seinem Auftaktmatch gegen Borna coric alles geben. Foto: GERRY WEBEER OPEN/KET
Borna Coric wurde für seinen großen Einsatz nicht belohnt. Foto: GERRY WEBER OPEN/KET