26. GERRY WEBER OPEN vom 16. – 24. Juni 2018

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–17 und Sa. 9–13 Uhr

Richard Gasquet im Halbfinale

Dreisatz-Sieg gegen Robin Haase

Zwischenzeitlich war es ein Duell auf Augenhöhe, am Ende gewann Richard Gasquet aber dann doch deutlich mit 6:1, 3:6, 6:1 gegen den Niederländer Robin Haase. Damit steht der Franzose zum zweiten Mal nach 2013 in der Runde der besten Vier bei den GERRY WEBER OPEN.

Der erste Satz konnte besser nicht starten für Gasquet: Break zur 2:0 Führung nach Doppelfehler seines Gegners und eine Chance zum Rebreak von Haase abgewehrt. Anschließend ging der Franzose aber reichlich nachlässig mit seinen Breakbällen um: drei Chancen zum 4:0 verspielte er, ehe er die vierte nutzen konnte. Gasquet spielte dennoch entschlossener und machte weniger eigene Fehler als der Niederländer. Nach 27 Minuten verwandelte er dann seinen ersten Satzball zum 6:1.

Haase schlug die Bälle häufig zu ungenau und machte zu viele Fehler. Zwei Mal hatte er im ersten Satz die Chance auf ein Break, zwei Mal verspielte er diese. Erst im zweiten Satz, nach 45 Minuten, konnte er seinem Gegenüber ein Aufschlagspiel abnehmen. Nun war Haase auf dem Center Court angekommen. Nach eigenem Aufschlag nutze er die Schwächephase des Franzosen und ging mit zwei Breaks 5:1 in Führung. Das Reabreak von Gasquet änderte nichts mehr, Haase holte sich den zweiten Durchgang mit 6:3.

Der Franzose knüpfte im dritten Satz wieder an die starke Leistung des ersten an. Er ließ Haase nun keine Chance mehr, brachte seine Aufschlagspiele konzentriert und sicher durch und gewann schließlich nach 1:33 Stunden das Viertelfinale mit seinem ersten Matchball. Dabei profitierte er wieder einmal von einem Fehler des Niederländers.  

Im Halbfinale trifft Gasquet nun entweder auf Roberto Bautista Agut oder Alexander Zverev.

Richard Gasquet zieht zum zweiten Mal ins Halbfinale der GERRY WEBER OPEN ein. FOTO: GERRY WEBER OPEN_KET