26. GERRY WEBER OPEN vom 18. – 24. Juni 2018

Ticket Center 05201 8180 Mo. bis Fr. 9–18 und Sa. 9–13 Uhr

Roger Federer stürzt den Titelverteidiger

Achtfacher GWO-Champion bleibt mit Sieg gegen Florian Mayer auf Finalkurs

Das war eindrucksvoll! Roger Federer hat mit einer blitzsauberen Vorstellung den Einzug ins Halbfinale der 25. GERRY WEBER OPEN perfekt gemacht. Gegen Titelverteidiger Florian Mayer behielt Federer im achten Anlauf zum achten Mal die Oberhand und triumphierte mit 6:3, 6:4. 

Roger Federer hatte bereits nach seinem Sieg über Mischa Zverev angekündigt gegen Florian Mayer „von Beginn an sehr aggressiv spielen zu müssen“ – und genau das setzte der Maestro auch um. Im ausverkauften GERRY WEBER STADION machte der Schweizer gleich klar, wer hier der achtfache GWO-Champion ist. Speziell beim Return ging Federer gleich aufs Ganze, ließ Mayer nicht mal zum Luftholen kommen und nahm dem Deutschen gleich das zweite Aufschlagspiel ab. Dabei versuchte der Bayreuther immer wieder auch selber aggressiv zu sein. Herauskam gleich im ersten Satz ein hochattraktives Rasenmatch mit zahlreichen spielerischen Varianten. Bei allem Kampfgeist konnte Mayer aber nur Schadensbegrenzung betreiben. Mit einem perfekten Aufschlagspiel – drei Asse und ein Volley) beendete der Weltranglistendritte den ersten Satz (6:3) nach 32 Minuten. 

Doch Mayer glaubte weiter an seine Chance, setzte immer wieder seine spektakuläre, eingesprungene Rückhand ein, verpasste aber zwei Breakchancen zu Gewinn des zweiten Satzes. Federer und Mayer unterhielten die Fans mit starken Aufschlägen, gut vorbereiteten Netzangriffen und präzisen Passierschlägen – doch als es darauf ankam, machte Federer die wichtigen Punkte. Mayer servierte dem Schweizer mit einem Doppelfehler im fünften Spiel die erste Breakchance – und der griff ohne zu zögern gleich zu. Dennoch: Auch wenn er keine echte Siegchance hatte, spielte Florian Mayer eine starke Partie und präsentierte sich in der Form, die ihn im Vorjahr zum überraschenden Titel bei den GERRY WEBER OPEN geführt hatte. Für eine Sensation gegen „Rasenkönig Roger“ reichte das aber nicht. Federer zeigte noch einmal eine weitere Leistungssteigerung gegenüber seinen ersten beiden Matches bei den 25.GERRY WEBER OPEN, dürfte aber mit seiner Chancenverwertung nicht ganz zufrieden gewesen sein. Von insgesamt zwölf Breakchancen nutzte der Australian Open Champion nur zwei – dafür war er bei eigenem Aufschlag eine Klasse für sich.  Exakt 66 Minuten waren gespielt als Federer unter dem Jubel der 11.500 Fans seinen dritten Matchball ins Ziel brachte. Bei seiner 15.Teilnahme an den GERRY WEBER OPEN steht Federer damit zum 13.Mal im Halbfinale.

„Ich habe mich beim Aufschlag sehr wohl gefühlt. Das ist auf Rasen das Wichtigste. Auch Florian hatte seine Chancen, gerade zu Beginn des zweiten Satzes. Ich hätte mir noch mehr Effizienz gewünscht, aber es hat wirklich Spaß gemacht, gegen Flo zu spielen. Es war ein Match auf hohem Niveau. Das ist natürlich für uns gut, und auch fürs Publikum“, bilanzierte Roger Federer nach seinem souveränen Zwei-Satz-Sieg. Im Halbfinale wartet nun eine echte Premiere: Der Schweizer spielt erstmals gegen den russischen „NextGen“-Star Karen Khachanov. 

 

 

Schritt für Schritt kommt er seiner Topform näher. Roger Federer bezwang Titelverteidiger Florian Mayer in zwei Sätzen. Foto: GERRY WEBER OPEN/KET