26. GERRY WEBER OPEN vom 16. – 24. Juni 2018

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–17 und Sa. 9–13 Uhr

Sieg-Nr. 1.100

Roger Feder gibt von Beginn an Vollgas

Kurzfristig musste sich Roger Federer zwar auf einen neuen Gegner einstellen. Das bremste ihn jedoch überhaupt nicht. Gegen Lucky Loser Yuichi Sugita gab er Vollgas und geann nach nur 51 Minuten glatt mit 6:3, 6:1. Es war der 1.100. Sieg des Schweizers auf der Tour.

Der Japaner war für Yen-Hsun Lu aus Taiwan eingesprungen, da dieser verletzungsbedingt passen musste. Im zweitlängsten Match in der Geschichte der GERRY WEBER OPEN hatte Yuichi Sugita sein Qualifikationsfinale gegen den Russen Mikhail Youzhny mit 6:7(5), 7:6(11), 6:7(12) verloren. So war er auf Rasen schon gut eingespielt, doch es half ihm wenig. Er mühte sich, kämpfte um jeden Ball, doch sobald seinem Schlag die Länge fehlte, nutzte der topgesetzte Weltranglistenfünfte dies gnadenlos aus. Ein Break zum 3:1 reichte Roger Federer und nach nur 21 Minuten verwandelte er seinen ersten Satzball zum 6:3.

Und der Schweizer nahm auch im zweiten Durchgang den Fuß nicht vom Gas. Zwar konnte Yuichi Sugita einige Breakbälle abwehren, seinen Aufschlag konnte er in diesem Satz nicht gewinnen. So hatte Roger Federer beim Stand von 5:0, 40:0 den ersten Matchball. Für den Japaner aber offensichtlich kein Grund aufzugeben. Er kämpfte weiter, wehrte die drei Matchbälle ab und schaffte tatsächlich noch das Break zum 1:5. Der Sieg Federers war damit aber nur aufgeschoben. Der vierte Matchball saß kurze Zeit später zum 6:3, 6:1.

"Ich habe noch nie gegen ihn gespielt. Und gegen mich sind alle immer sehr motiviert. Das alles macht es nicht einfach. Doch ich bin zufrieden. Das war ein guter Start in die GERRY WEBER OPEN", war Roger Federer nach dem Match sichtlich zufrieden. Im Achtelfinale trifft der Topfavorit nun auf Mischa Zverev.

 

Im Eiltempo in das Achtelfinale: Roger Federer. Foto: GERRY WEBER OPEN_KET