27. GERRY WEBER OPEN  15. – 23. Juni 2019

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–18 und Sa. 9–13 Uhr

Tschechiens Tennisstar, Tomas Berdych, bestätigt seine Teilnahme in HalleWestfalen

Tschechiens Tennisstar, Tomas Berdych, bestätigt seine Teilnahme in HalleWestfalen

Die persönliche GERRY WEBER OPEN-Geschichte des tschechischen Tennisstars umfasst nun schon ein ganzes Jahrzehnt - und am liebsten denkt Tomas Berdych dabei an seine ersten beiden Teilnahmen zurück: Die Jahre 2006 und 2007, in denen sich der 30-jährige Wahl-Monegasse in HalleWestfalen „auf Anhieb sehr wohl gefühlt“ hat. Gleich bei seinem Debüt rückte der elegante Techniker ins Finale vorgerückt und nur ein Jahr später gelang ihm sogar der Titelgewinn im GERRY WEBER STADION. „Das war ein fantastisches Erlebnis“, blickt der aktuelle Weltranglisten-Siebte freudestrahlend zurück, der sich in den vergangenen Jahren  neben den Topstars Novak Djokovic und Roger Federer als stabilster Akteur unter den besten zehn der Welt behauptet hat. „Natürlich bin ich zufrieden, dass ich nach wie vor auf einem hohen Niveau spiele“, sagt Berdych, „aber was zählt, sind Turniersiege. So viele wie nur möglich und selbstverständlich vielleicht auch in Halle, in diesem Jahr“, bei seiner achten Teilnahme an den 24. GERRY WEBER OPEN vom 11. bis 19. Juni 2016.

Zehn Jahre nach seinem ersten Triumph bei den GERRY WEBER OPEN zählt Tomas Berdych immer noch zu den gern gesehenen Gästen bei Deutschlands publikumsgrößtem ATP-Event. „Ich habe mich in Halle immer sehr wohlgefühlt“, sagt der fast zwei Meter große Tscheche, der zu Beginn seiner Karriere sogar für den Tennisclub Blau-Weiss Halle aktiv war. Doch an seine beiden großen Erfolge im ostwestfälischen Halle konnte er in der Folgezeit nur bedingt anknüpfen: 2011 erreichte er das Halbfinale und scheiterte an Philipp Petzschner, 2012 dann im Viertelfinale am damaligen Überraschungssieger Tommy Haas. Im vergangenen Jahr - ebenfalls in der Runde der letzten Acht – war Endstation gegen den kroatischen >Aufschlagriesen< Ivo Karlovic. „Das Teilnehmerfeld in Halle ist sehr gut, doch ich habe eine Chance auf den Sieg“, gibt sich Berdych kämpferisch und wird von Turnierdirektor Ralf Weber bestätigt: „Wo immer Tomas Berdych antritt, gehört er zu den Titelaspiranten. Er spielt seit Jahren auf konstantem Toplevel. Und gerade in der Rasensaison ist er einer, über den die Titel vergeben werden. Wir freuen uns, diesen Ausnahmespieler ein weiteres Mal bei uns zu begrüßen.“

Dass er zu den besten Tennisprofis der Welt gehört, bewies Tomas Berdych unlängst am ersten März-Wochenende beim Davis Cup gegen Deutschland in Hannover. Zum Auftakt gewann er in einem wahren Fünf-Satz-Krimi gegen die deutsche Nachwuchshoffnung Alexander Zverev, holte den zweiten Punkt im Weltklassedoppel an der Seite von Lukas Rosol und sorgte so für die tschechische Führung vor den abschließenden Einzeln. Auch wenn Berdych in seiner Partie gegen Philipp Kohlschreiber von einer Oberschenkelverletzung gestoppt wurde, war er der Garant für das Weiterkommen der Tschechen. „Es waren sehr intensiv geführte Spiele und wir sind froh, den Einzug ins Viertelfinale geschafft zu haben“, so Berdych.

Und so erscheinen die bisher zwölf Einzel- und zwei Doppel-Titel auf der ATP World Tour in Tomas Berdychs sportlicher Vita, trotz seines Ausnahmekönnens, etwas mager für einen, dem schon als Teenager bescheinigt wurde, einmal ganz oben zu landen in der Tennis-Hierarchie. „Es gibt momentan drei, vier Spieler in der absoluten Weltspitze, die eine unglaubliche Dominanz und Klasse haben“, bekennt Berdych, der 2015 Andy Murrays langjährigen Coach Dani Vallverdu abwarb. „Es war an der Zeit, etwas zu verändern. Auch, um neue Ziele zu erreichen.“
Eines dieser Ziele ist nun der zweite Titelgewinn bei den GERRY WEBER OPEN 2016, doch dass das kein leichtes Unterfangen für die letztjährige Nummer vier der Welt wird, zeigen die bisher von Turnierdirektor Ralf Weber getätigten Verpflichtungen. Nach dem GERRY WEBER OPEN-Rekordsieger Roger Federer (ATP-Weltrangliste 3) aus der Schweiz haben der Japaner Kei Nishikori (ATP 6), Österreichs Nummer eins Dominic Thiem (ATP 13), Gael Monfils (ATP 16) aus Frankreich, Belgiens bester Tennisprofi David Goffin (ATP 18), das kroatische Nachwuchstalent Borna Coric (ATP 47) sowie die deutschen Asse Philipp Kohlschreiber (ATP 30) und Alexander Zverev (ATP 58) bereits ihre Teilnahme bestätigt.

Tschechiens Tennisstar, Tomas Berdych, bestätigt als dritter Top-Ten-Profi sein Dabeisein an den 24. GERRY WEBER OPEN vom 11. bis 19. Juni 2016. © (GERRY WEBER OPEN_KET)