27. GERRY WEBER OPEN  15. – 23. Juni 2019

GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80 Mo. bis Fr. 9–18 und Sa. 9–13 Uhr

Turnierdirektor Ralf Weber zieht Bilanz

„Extrem hohe sportliche Qualität und großartige Stimmung trotz Wetterkapriolen“

Turnierdirektor Ralf Weber hat die 24. GERRY WEBER OPEN als „Turnier mit extrem hoher sportlicher Qualität“ bezeichnet. In seiner persönlichen Bilanz sagte Weber: „Über alle Wetterkapriolen hinweg herrschte großartige Stimmung. Unsere Zuschauer haben sich die Laune nicht im Geringsten verderben lassen.“ Nach einer vorläufigen Berechnung werden sich die Besucherzahlen 2016 auf Spitzenniveau einpendeln, bei etwa 110.000 Fans. Seit dem Start von Deutschlands Topwettbewerb im Jahr 1993 haben damit etwa 2,5 Millionen Menschen das Turnier besucht. Weber sagte, die gewachsene Internationalität des Turniers spiegele sich auch in der Struktur der Besucher wieder, inzwischen kämen regelmäßig Fans aus allen Teilen der Welt nach HalleWestfalen: „Wir begrüßen Fans aus Australien, aus Japan, aus den USA oder aus Südafrika ganz selbstverständlich. Natürlich ist dank Roger Federer immer ein sehr starkes Kontingent aus der Schweiz vertreten.“

Im „besten Teilnehmerfeld aller Zeiten“, bei dem sieben Profis aus den ersten 15 der Weltrangliste an den Start gingen, spielten die heimischen Asse „wie immer bei den Gerry Weber Open beflügelt auf“, so Weber: „Es ist wie eine ‚Wohlfühloase‘ für sie, ein Ort, an dem sie beste Leistungen zeigen.“ Bei der 24. Auflage von Deutschlands Topturnier hatten sich drei Deutsche in die Viertelfinals und zwei in die Halbfinals vorgespielt, darunter auch Supertalent Alexander Zverev. Weber wies auch noch einmal ausdrücklich auf die „außergewöhnliche Partnerschaft“ des Turniers mit Roger Federer hin: „Er ist die prägende Persönlichkeit in der Geschichte des Turniers. Das Gesicht der Gerry Weber Open. Er liebt einfach diesen Ort, die Fans hier, die spezielle Atmosphäre. Es ist gut, dass wir über einen ‚Lifetime Contract‘ mit ihm verbunden sind.“

Die GERRY WEBER OPEN bezeichnete Turnierdirektor Weber als „bedeutende globale Marke“: „Das Interesse am Turnier wächst in allen Teilen der Welt ständig. Es gibt mittlerweile Übertragungen in 140 Ländern, zudem berichten fast 400 Journalisten aus Halle für Medien weltweit.“ Auch in den sozialen Netzwerken erreichten das ATP 500er Rasenevent täglich bis zu 25 Millionen Menschen, die Onlineseite verzeichne überdies Hunderttausende Zugriffe in der Turnierwoche.

Auch in den kommenden Jahren werde es eine Zweiteilung in der nationalen TV-Berichterstattung geben, erklärte der Turnierdirektor: „Wir stehen vor dem Abschluss eines Vertrags mit dem ZDF für die Jahre 2017 und 2018 - mit Option auch für 2019. Das ZDF wird ein Halbfinale und das Endspiel übertragen, vielleicht sogar in Zukunft auch ein Viertelfinale“, so Weber, „dazu kommt die umfangreiche Berichterstattung von Eurosport. Der Vertrag, den der Sender Sky mit der ATP abgeschlossen hat, besitzt keine Gültigkeit für uns. Wir legen Wert darauf, dass das Turnier im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen ist.“

Zudem sind die GERRY WEBER OPEN ebenfalls im Marketing-Bereich ein „voller Erfolg“ gewesen: „Alle Logen und Stadionbanden waren schon über Monate ausverkauft. Mit der Fluglinie Emirates und der Hotelkette Jumeirah kamen zwei weitere Top-Sponsorenpartner hinzu, die auch die Internationalität und globale Ausstrahlung des Turniers begeistert.“

Turnierdirektor Ralf Weber dankte den Tennisprofis für ihr engagiertes Mitwirken bei den Charity-Aktivitäten der GERRY WEBER OPEN - den Besuchen in der Bielefelder Kinder- und Jugendklinik Bethel sowie beim „Wertkreis“ in HalleWestfalen. Weber stellte heraus, dass Dustin Brown nach seinem Besuch in Bethel eine ursprünglich geplante persönliche Spende von 1.000 Euro auf 2.500 Euro erhöht habe: „Das ist eine tolle, emotionale Geste. Überhaupt ist es eine wunderbare Tradition, wie sich die Spieler in den Dienst der guten Sache stellen.“ Im Rahmen des Charity-Programms spendeten die GERRY WEBER OPEN bisher schon über 2,2 Millionen Euro an soziale und karitative Einrichtungen in der Region.

Turnierdirektor Ralf Weber zog eine äußerst positive Bilanz der 24. GERRY WEBER OPEN mit einer „extrem hohen sportlichen Qualität und großartigen Stimmung trotz Wetterkapriolen“. © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)