26. GERRY WEBER OPEN vom 18. – 24. Juni 2018

Ticket Center 05201 8180 Mo. bis Fr. 9–18 und Sa. 9–13 Uhr

Interview mit Dustin Brown

Herr Brown, die kleinen und größeren Rituale von Rafael Nadal auf dem Tennisplatz sind uns allen bestens bekannt. Haben Sie auch welche in den Matches?
Dustin Brown: „Mir ist da, ehrlich gesagt, noch nichts aufgefallen. Ich bin auch nicht abergläubisch, ich habe keine Probleme, irgendeine Linie auf dem Court zu betreten. Dafür habe ich auch keine Zeit in meinen Matches - mich noch damit zu beschäftigen.“
Wie lang sind eigentlich Ihre Rastalocken, und wie spielt es sich damit?
Dustin Brown: „Ich habe sie noch nicht gemessen, sie gehen aber bis zum unteren Rücken. Ich spiele schon immer mit den Locken, ich weiß also nicht, wie es wäre, mit kurzen Haaren zu spielen. Ich habe aber keine Probleme, so zu spielen.“
Sie gelten stets als Sunnyboy, Entertainer, Paradiesvogel, Exot? Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
Dustin Brown: „Ich lese und höre das auch immer. Aber ich fühle mich als ziemlich normaler Typ. Kann sein, dass andere das anders sehen. Ich sehe es nicht so.“
Was verbinden Sie mit den Gerry Weber Open?
Dustin Brown: „Ein Turnier, bei dem ich mich heimisch fühle, dass nicht von meinem Heimatort Winsen liegt. Ich komme seit Jahren immer wieder gerne her, auch weil ich hier gutes Tennis spiele.“
Was macht Dustin Brown in zehn Jahren?
Dustin Brown: „Wenn ich gesund bin, werde ich sicher noch spielen, mindestens mal im Doppel. Also, ans Ende meiner Karriere denke ich noch lange nicht. Später werde ich sicher dem Tennis verbunden bleiben, weiter irgendwas mit Tennis machen.“
Sind Sie manchmal noch mit Ihrem berühmten Wohnmobil unterwegs?
Dustin Brown: „Nein, das geht bei den Distanzen nun nicht mehr. Es steht daheim in der Einfahrt, wird ab und zu mal angemacht. Aber auf Turniertour geht es nicht mehr damit.“
Welchen großen Wunsch haben Sie sich im Tennis noch nicht erfüllt?
Dustin Brown: „Oh, das gibt es noch ganz viele Wünsche. Zum Beispiel auch den, mal eine Nummer eins der Welt zu schlagen. Da ich gerade anfange, richtig gutes Tennis zu spielen, hoffe ich, auch bald einen Turniersieg zu holen. Es gibt noch viel zu erreichen.“
Was muss man tun, um jemanden wie Nadal zu schlagen?
Dustin Brown: „Wenn ich Nadal geschlagen, sage ich es hinterher (lacht). Nein, ich werde mein Rasentennis spielen. Das Tennis, das mich da auszeichnet: Aggressiv, mutig. Ich muss mein Spiel durchbringen, ganz egal, ob nun Nadal oder Kohlschreiber auf der anderen Seite stehen.“
Alle Interviews